Zum Hauptinhalt springen

Wuchtige Klänge von Guilmant, dem «Liszt der Orgel»

In der Stadtkirche kam der grosse Farbenreichtum der französischen Sinfonik zum Zug.

Die Orgel in der Stadtkirche Winterthur.
Die Orgel in der Stadtkirche Winterthur.
HD Archiv

Das 1. Orgelkonzert des zu Lebzeiten einflussreichen Franzosen Félix Alexandre Guilmant (1837-1911) stand im Zentrum des Hauskonzerts vom Donnerstag in der Stadtkirche. Guilmant stammte aus einer bekannten Orgelbau- und Organistenfamilie und war eine Art Wunderkind auf diesem Instrument. Man kann ihn durchaus als «Liszt der Orgel» bezeichnen, er war ein grandioser Virtuose und der erste Organist überhaupt, der international auf Tournee ging und dabei auch in Russland und in den USA auftrat. Guilmant war zudem ein gefragter Orgellehrer am Konservatorium, heute bekannte Namen wie Nadia Boulanger oder Marcel Dupré stammen aus seiner «Schule». Die insgesamt acht Orgel-Sonaten, die er komponierte, sind typische Zeugen seiner Zeit und sehr sinfonisch gedacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.