Zum Hauptinhalt springen

Zwei originelle CDs des Musikkollegiums

Chefdirigent Thomas Zehetmair interpretiert Anton Bruckners 3. Sinfonie d-Moll in der zweiten Version von 1877, Mario Venzago liefert die erste digitale Einspielung von Othmar Schoecks Kantate «Vom Fischer un syner Fru» ab.

Das Resultat begeistert: Bruckners 3. Sinfonie, aufgenommen in der Stadtkirche Winterthur.
Das Resultat begeistert: Bruckners 3. Sinfonie, aufgenommen in der Stadtkirche Winterthur.
PD

Bruckner-Aufnahme in der Winterthurer Stadtkirche, das ist stimmig. Bruckner selbst war ein famoser Organist, ja er wurde gar Hoforganist in Wien. Und seine Sinfonien konstruierte er wie Kathedralen zu Ehren Gottes. Dennoch ist es erstaunlich, wie gut die Akustik der Stadtkirche bei den massiven Blechbläser-Partien in Bruckners 3. Sinfonie funktioniert, die neuartige dreidimensionale «2+2+2»-Aufnahmetechnik des Labels Musikproduktion Dabringhaus und Grimm (MDG) hat da eine Meisterleistung vollbracht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.