Social Media

«Darf man als Polizist Cannabis konsumieren?»

Auf Instagram beantwortet die Stadtpolizei die Fragen potenzieller Polizei-Aspiranten, zum Mittagessen, Mindestgrösse und Untauglichkeit zum Beispiel.

Aus der Instagram-Story der Stadtpolizei Winterthur «Hast Du Fragen zum Polizeiberuf?».

Aus der Instagram-Story der Stadtpolizei Winterthur «Hast Du Fragen zum Polizeiberuf?».

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadtpolizei ist auf Nachwuchssuche, und dabei kommt der ironische Unterton nicht zu kurz. Das hat sie bereits mit den Plakaten für ihren Info-Anlässe im Januar bewiesen. Darauf standen Slogans wie: «Adrenalin auf Arbeitszeit», «Kein Stress mit der Outfit-Wahl» oder «Durch die Stadt cruisen und damit Geld verdienen».

Auch die Plattform Instagram wissen die Kommunikationsverantwortlichen der Stapo Stadtpolizei zu nutzen. Dort finden sich allerlei Fotos, von schlauen und putzig langohrigen Polizeihunden, die im besten Fall vor Geld oder Drogen posieren, bis hin zu Polizisten bei der Schneeballschlacht.

Aber auch seriösere Angebote gehören zum Instagram-Auftritt der Stadtpolizei, zum Beispiel ein Format, in dem am Polizeiberuf Interessierte ihre Fragen stellen können.

Mindestgrösse?

Als Laie erfährt man viel Interessantes und Notwendiges, so etwa dass man als Frau mindestens 1.65 und als Mann 1.75 Meter gross sein und einen Schweizer Pass haben muss. Erwähnt wird an selber Stelle auch, dass das an anderen Orten in der Schweiz anders geregelt ist, etwa in Basel Stadt, wo man auch als Ausländer mit der Niederlassungsbewilligung C Polizistin oder Polizist werden kann.

Doppeluntauglich?

Tief blicken lassen bisweilen die Fragen der potenziellen Polizeiaspiranten. «Kann ich auch ohne Militär (Doppel UT) Polizist werden?», fragt einer. «Doppel untauglich», ergibt eine schnelle Internetrecherche, ist jemand, der für den Zivildienst und Militär untauglich ist. Ob dann so jemand wirklich der Richtige ist für den Polizeidienst, das sei mal dahingestellt. Auch interessiert die Frage, ob Polizisten Zeit für eine Mittagspause hätten. «Ohne Mampf kein Kampf», heisst es in der Antwort und, ja, Polizisten könnten sich «in den teilweise langen Dienstzeiten» verpflegen. Ein anderer will wissen, ob man als Polizist Cannabis konsumieren dürfe. Stapo-Antwort: «Äh, nein! Als Privatperson übrigens auch nicht... » (Landbote)

Erstellt: 13.02.2019, 16:06 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!