Winterthur

Die Top-Velostadt! Wie das?

Burgdorf heisst die velofreundlichste Stadt des Landes, Winterthur liegt auf dem 3. Platz und ist die beste Grossstadt. Pro Velo Schweiz hat heute die Preise vergeben. In Winterthur ist man erfreut und auch irritiert.

Veloschnellrouten wie diese zum Technorama machen Winterthur zu einer attraktiven Stadt für Velofahrer. Allerdings gibt es nach wie vor viel Verbesserungspotential.

Veloschnellrouten wie diese zum Technorama machen Winterthur zu einer attraktiven Stadt für Velofahrer. Allerdings gibt es nach wie vor viel Verbesserungspotential. Bild: Marc Dahinden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zum vierten Mal hat die Vereinigung Pro Velo Schweiz heute den Prix Velostädte vergeben und zum vierten Mal nach 2006, 20010 und 2014 ist Winterthur als velofreundlichste Grossstadt bewertet worden.

Der Stadt ist das heute eine Medienmitteilung wert. Darin heisst es, der Stadtrat freue sich über diese Auszeichnung. Und (Noch-)Bauvorsteher Josef Lisibach (SVP) verspricht, man wolle «insbesondere auch den Veloverkehr weiter fördern.»

«Wenn nicht bald etwas passiert, werden wir nicht mehr lange eine Velostadt bleiben.»

Es ist ja auch tatsächlich einiges im Tun, was das Velofahren angenehmer und gefahrloser macht: Die Stadt baut einen Tunnel unter dem Bahnhof durch, verbunden mit einem weiteren unterirdischen Veloparking. Man plant Veloschnellrouten, damit die Aussenquartiere «noch schneller und attraktiver mit dem Stadtzentrum verbunden» werden könnten, so die Stadt.

Allerdings ist es noch keinen Monat her, als der lokale Ableger von Pro Velo verlauten liess: «Wenn nicht bald etwas passiert, werden wir nicht mehr lange eine Velo-stadt bleiben.» Das sagte der Geschäftsführer von Pro Velo Winterthur, Kurt Egli, dem «Landboten» am 9. April.

Initiative lanciert

Gleichzeitig lancierte Pro Velo eine Volksinitiative, die einen Rahmenkredit von acht Millionen Franken verlangt, um die dringendsten Lücken und Mängel im Velonetz zu beheben. Die Stadt denke eben bei der Planung oft nicht an die Velofahrer, sagte Egli und machte insbesondere den nun abtretenden Bauvorsteher dafür verantwortlich.

Die Pro-Velo-Rangliste beruht auf einer Online-Befragung von Velofahrenden von September bis November 2017. Für Winterthur beantworteten 962 Personen die 34 Fragen, in Basel und Bern waren es weniger, in Zürich knapp doppelt so viele. Bezogen auf alle 34 Städte in der Wertung ist Zürich die viertletzte, Winterthur die drittvorderste hinter Burgdorf und Chur. Für Burgdorf gabs die Note 4,7 für Winterthur 4,4. (Der Landbote)

Erstellt: 04.05.2018, 15:24 Uhr

Artikel zum Thema

«Sonst ist Winterthur bald keine Velostadt mehr»

Winterthur Pro Velo will mit einer Initiative erreichen, dass die Stadt einen Rahmenkredit von acht Millionen Franken für die Verbesserung der Velo-Infrastruktur zur Verfügung stellt. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare