Wülflingen

Kistler kauft Familienbetrieb

Der ­Sensorenhersteller Kistler ­vermeldet einen kleinen ­Zukauf hinter dem Bodensee.

Die eso GmbH entwickelt mobile Geschwindigkeitsmessgeräte.

Die eso GmbH entwickelt mobile Geschwindigkeitsmessgeräte. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Mittwoch hat der grösste Arbeitgeber Wülflingens das Familienunternehmen Eso in Tettnang bei Friedrichshafen gekauft. Dies teilte Kistler gestern in einer Medienmitteilung mit. Die übernommene Firma ­Eso produziert mit zehn Angestellten verschiedene High­techgeräte zur technischen Verkehrsüber­wa­chung. Zu den Käufern der «extrem genauen und einfach zu handhabenden» Produkte, wie es heisst, zählen Gemeinden sowie Polizei­einheiten. Mit der Ak­quisition, zu einem nicht genannten Preis, verschaffe sich Kistler ein neues Standbein im Bereich der Verkehrssicherheit, wird ­Firmen­chef Rolf Sonderegger in der Mitteilung zitiert.

Das Geschäft läuft

Das Geschäft des Wülflinger Sensorenherstellers scheint derzeit zu boomen. Kürzlich teilte das Unternehmen mit Sitz an der ­Eulachstrasse mit, dass der Auftragseingang per Ende Mai gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 25 Prozent gewachsen sei. Die guten Geschäfte hängen vor allem mit der starken Nach­frage in der Automobilindustrie zusammen, insbesondere auf dem amerikanischen Markt. Der Traditionsbetrieb erwirtschaf­tete zuletzt einen Jahresumsatz von gegen 360 Millionen Franken; in Winterthur sind rund 615 Vollzeitstellen angesiedelt. (gu)

Erstellt: 06.07.2017, 16:58 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.