Hauptbahnhof

Neue Plätze, neue Tauben

Auf den beiden Zwillingsplätzen essen über mittags auch die Tauben mit. Das Tiefbauamt hat mit einer Infokampagne reagiert. Schiessen die SBB beim HB derweil weiterhin Tauben ab? Sie dementieren es zumindest nicht.

Bitte nicht füttern: Beim Mittagessen auf dem Kesselhausplatz sind die Bahnhofsauben immer mit dabei.

Bitte nicht füttern: Beim Mittagessen auf dem Kesselhausplatz sind die Bahnhofsauben immer mit dabei. Bild: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Kaum fällt ein Sandwich-Krümel auf den Boden, nähern sie sich mit ihrem unverkennbar tapsig-vorsichtigen Gang, um sich den kleinen Happen zu picken. Gerade der Kesselhausplatz lockte zuletzt Tauben an, wo mittags Studenten, Schüler und Angestellte auf den Sitzbänken rund um den Brunnen die Sonne geniessen und die Tiere teils auch aktiv fütterten. Vom Hauptbahnhof, dem traditionellen Tauben-Hotspot haben sie es nicht mehr weit.

«Haben sich verzogen»

Weil die Stadt die Aufenthaltsqualität auf den beiden neuen Zwillingsplätzen hoch halten will, hat das Tiefbauamt im April eine Plakate-Kampagne rund um den HB gestartet: «Tauben bitte nicht füttern. Helfen Sie mit, Überpopulation, Krankheiten und Kotverschmutzung zu vermeiden.» Die Kampagne zeigte offenbar Wirkung. «Seither wird deutlich weniger gefüttert. Die Tauben haben sich verzogen», heisst es seitens des Baudepartements. Dort schätzt man, dass die Population in den von der Stadt kontrollierten Taubenschlägen auf dem Salzhaus und dem Bahnhof stabil bei circa 120 bis 150 Tieren liegt. Weitere Tauben hätten sich allerdings bei den Perrons rund um den Hauptbahnhof eingenistet. Für diese sind die SBB zuständig. Diese waren vor zwei Jahren von Tierschützern und einem Taubenforscher für ihre Brachial-Methode kritisiert worden. Die SBB hatte 90 Tauben mit dem Luftgewehr abschiessen lassen. Unter Stress vermehrten brüteten die Tauben nur noch stärker. So erhole sich auch ein auf 20 Prozent dezimierter Bestand wieder relativ rasch.

Mit oder ohne Luftgewehr?

Die SBB äussern sich auf Anfrage nicht dazu, mit welchen Mitteln sie den Taubenbestand am Hauptbahnhof inzwischen eindämmen, dementieren aber auch nicht, dass sie weiterhin Tauben abschiessen. Generell gelte: Das Füttern von Vögeln und anderen Tieren ist nicht gestattet. So steht es in der Bahnhofsordnung. (Landbote)

Erstellt: 16.05.2018, 16:40 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben