Winterthur

Smart Parking im Bruderhaus in Sicht

Ein Innovationsteam der Stadt soll testen, wie das gelegentliche Verkehrschaos beim Parkieren im Bruderhaus mit Sensoren und Parkleitsystem verhindert werden könnte.

Beim Bruderhaus stehen oft zu viele Autos auf den Parkplätzen und daneben. Ein smartes System soll hier nun Abhilfe schaffen.

Beim Bruderhaus stehen oft zu viele Autos auf den Parkplätzen und daneben. Ein smartes System soll hier nun Abhilfe schaffen. Bild: Patrick Gutenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein politischer Entscheid zugunsten eines Parkleitsystems ist das nicht, was der Stadtrat gestern bekanntgab, es ist mehr eine technische Absichtserklärung in Sachen Smart City.

Das Problem ist bekannt: An schönen Wochenenden, wenns warm, aber noch nicht heiss ist, fahren viele Autos in den Eschenbergwald mit dem Ziel Bruderhaus.

Suchverkehr, falsch abgestelle Autos, Bussen, quengelnde Kinder, gehässige Eltern.

Zuviele eigentlich, denn es stehen nur rund hundert Parkplätze zur Verfügung. Die Folgen sind Suchverkehr, falsch abgestelle Autos, Bussen, quengelnde Kinder, gehässige Eltern.

Nun also meldete gestern die Medienmannschaft des Stadtrats: «Um den Suchverkehr um den Wildpark Bruderhaus einzudämmen, soll der Einsatz eines Parkleitsystems mit Sensoren getestet werden.»

Zusammenarbeit mit St. Gallen

23 000 Franken aus einem 200 000-Franken-Smart-City-Rahmenkredit stehen für diesen Test zur Verfügung. Federführend ist nicht die Stadtpolizei, sondern Stadtgrün. Man sei im Austausch mit der Stadt St. Gallen, wo solche Sensoren derzeit getestet würden, sagt der Smart-City-Programmleiter.

Die Diskussion darüber, wie das Parkierproblem im Bruderhaus gelöst werden soll, dauert nun schon über ein Jahrzehnt.

In einem Gemeinderatsvorstoss aus dem Jahr 2010 etwa wird gefragt: «Bis wann wird der Stadtrat das Verkehrskonzept umsetzen mit Barrieren und Parkleitsystem?» Das sei unverhältnismässig, schrieb damals der Stadtrat. Jetzt ist man zumindest ein klein bisschen weiter. (mgm)

Erstellt: 13.07.2018, 17:33 Uhr

Artikel zum Thema

Stadt will gegen wildes Parkieren vorgehen

Winterhur Weil es an schönen Wochenenden immer wieder zu «kostspieligem Falschparkieren» kommt, will die Stadt Winterthur beim Wildpark Bruderhaus Massnahmen ergreifen. Mehr...

Zufahrt zum Tierpark Bruderhaus eingeschränkt

Winterthur Wegen grossem Andrang ist die Zufahrt zum Tierpark Bruderhaus nur beschränkt befahrbar. Besucher werden gebeten, den öffentlichen Verkehr zu benützen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.