Winterthur

UNESCO-Auszeichnung für ZHAW-Forscher

Für seinen Einsatz für den barrierefreien Zugang zu Informationstechnologien hat die UNESCO Alireza Darvishy, einen Forscher der ZHAW, ausgezeichnet.

Alireza Darvishy von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) erhielt nahm in Paris die Auszeichnung der UNESCO entgegen.

Alireza Darvishy von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) erhielt nahm in Paris die Auszeichnung der UNESCO entgegen. Bild: ZHAW

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Alireza Darvishy von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) erhält für seinen langjährigen Einsatz für den barrierefreien Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnologien den «UNESCO/Emir Jaber Al Ahmad Al Jaber Al Sabah«-Preis. Die zum fünften Mal vergebene Auszeichnung geht damit erstmals in die Schweiz.

Darvishy nahm den Preis bei einer Feier Anfang Dezember am Hauptsitz der UNESCO in Paris entgegen, wie die ZHAW am Montag mitteilte. Seit rund 20 Jahren engagiere sich Darvishy mit seiner Forschung für die Anwendung der Informations- und Kommunikationstechnologien für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen.

Vorleseprogramme und sprechende Geldautomaten

Sein Team hat beispielsweise einen barrierefreien Zugang zu MS Office-Programmen geschaffen und ein Webtool namens «PAVE» entwickelt, das PDF-Dokumente in ein für Vorleseprogramme geeignetes Format umwandelt. Ausserdem hat der ZHAW-Forscher für die Wirtschaft innovative Projekte umgesetzt, wie sprechende Geldautomaten für Sehbehinderte und barrierefreies Onlinebanking.

Die UNESCO vergibt den «UNESCO/Emir Jaber Al Ahmad Al Jaber Al Sabah Prize for Digital Empowerment of Persons with Disabilities» alle zwei Jahre an Personen, die durch Anwendung digitaler Technologien einen herausragenden Beitrag zur gesellschaftlichen Inklusion von Menschen mit Behinderungen geleistet haben.

Parallel wird immer auch eine Organisation für ihr Engagement in diesem Bereich geehrt, dieses Mal die «Tiflonexos Asociación Civil» aus Argentinien. Das Preisgeld von 40'000 US-Dollar wird zu gleichen Teilen auf die Person und die Organisation aufgeteilt. (far/sda)

Erstellt: 12.12.2016, 16:02 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Gebärdensprache Lernen mit den Händen zu sprechen

Hier kocht Kochen ist wie ein Spiel ohne Grenzen

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!