Zivilschutz

Winterthurer Zivilschützer räumen in Zernez auf

Nach den zahlreichen Lawinenniedergängen im vergangenen Winter hilft die Zivilschutzorganisation Winterthur bei den Aufräumarbeiten in Zernez im Bündnerland.

Rund vierzig Angehörige der ZSO Winterthur und Umgebung sind vom 14. bis 18. Mai in Zernez stationiert.

Rund vierzig Angehörige der ZSO Winterthur und Umgebung sind vom 14. bis 18. Mai in Zernez stationiert. Bild: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rund 40 Mitglieder der Zivilschutzorganisation (ZSO) Winterthur und Umgebung stehen während dieser Woche im Bündnerland im Einsatz: In Zernez im Engadin helfen sie Landwirtschaftsflächen wieder instand zu stellen, die durch Lawinenniedergänge zerstört wurden.

Die Winterthurer werden rund 200 Diensttage zugunsten der Gemeinde leisten, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Von den Arbeiten, die als «Ernstfalleinsatz» gelten, würden beide Seiten profitieren: Landwirte in Zernez könnten ihr Kulturland bald wieder nutzen und die Angehörigen der ZSO unter echten Bedingungen ihr erlerntes Handwerk verfeinern und den Teamgeist fördern. (far/sda)

Erstellt: 16.05.2018, 10:08 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Paid Post

Forschen, entdecken, lernen

In der Gesamtschule Winterthur (GSW) gilt zwar auch der Lehrplan des Kantons Zürich, doch die Kinder lernen anders.

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben