Zum Hauptinhalt springen

A1 wird bis Ende 2022 zur Baustelle

Auf der Autobahn zwischen Effretikon und Winterthur-Ohrringen wird in den kommenden Monaten rege gebaut und saniert.

mig
Unter anderem erhält die A1 einen neuen geräuschärmeren Strassenbelag.
Unter anderem erhält die A1 einen neuen geräuschärmeren Strassenbelag.

Die Vorarbeiten sind abgeschlossen, jetzt geht es auf dem Autobahnabschnitt A1 zwischen Effretikon und Winterthur-Ohringen an die Hauptarbeiten. Dabei werden unter anderem Brücken instandgesetzt, Leitplanken und Signalisation erneuert und ein neuer, geräuscharmer Belag eingebaut.

Die Arbeiten starten im März und werden voraussichtlich bis Ende 2022 dauern. Wie das Bundesamt für Strassen schreibt, sei die Sanierung unumgänglich, weil seit der Inbetriebnahme in den späten Sechziger- und frühen Siebzigerjahren keine grösseren Instandsetzungsarbeiten durchgeführt wurden.

Bis Mitte 2021 ist zunächst der Abschnitt Töss bis Wülflingen dran. Generell sei kein Spurabbau vorgesehen, schreibt das Astra.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch