Zum Hauptinhalt springen

Abendessen bei muslimischen Familien

Vom 6. Mai bis zum 4. Juni können sich Interessierte bei einer muslimischen Familie zum Fastenbrechen einladen.

Zwei Töchter in der Küche beim Schöpfen für das Essen nach dem Fasten anlässlich des Ramadan bei der Familie Solmaz.(Winterthur, 2016)
Zwei Töchter in der Küche beim Schöpfen für das Essen nach dem Fasten anlässlich des Ramadan bei der Familie Solmaz.(Winterthur, 2016)
Moritz Hager

Der Verein Vielfalt lädt während der Fastenzeit Ramadan wieder zum allabendlichen Fastenbrechen ein. Dabei können Andersgläubige bei einem Abendessen im Fastenmonat Einblick ins muslimische Familienleben gewinnen und miteinander ins Gespräch kommen. «Nach den jüngsten Ereignissen in Neuseeland ist uns allen wieder einmal klar geworden, wie wichtig der Dialog, der Austausch und das gegenseitige Abbauen der Vorurteile ist», schreibt der Vorstand in einer Mitteilung.

Während des Ramadan sollen gläubige Muslime von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang weder essen noch trinken. Da der Beginn durch den islamischen Mondkalender festgelegt wird, verschiebt sich der Zeitpunkt jeweils. Dieses Jahr findet der Ramadan zwischen dem 6. Mai und 4. Juni statt. Interessierte Familien können sich auf der Websitedes Vereins oder via info@vereinvielfalt.ch unter Angabe des Wunschtermins und Wunschorts anmelden.

Der Verein führt den Anlass bereits zum vierten Mal durch. Er stiess stets auf grösseres Interesse, letztes Jahr meldeten sich rund 80 Familien für ein Abendessen an. An einem grossen Fastenbrechen in der Giesserei in Neuhegi nahmen 2018 auch Stadtrat Nicolas Galladé (SP), die Gemeinderäte Urs Glättli (GLP) und Felix Helg (FDP) sowie die Brückenbauer von Kantons- und Stadtpolizei teil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch