Zum Hauptinhalt springen

«Alle unter einem Dach wäre dann doch zu viel»

Nati-Kicker Admir Mehmedi ist nicht nur seit kurzem verheiratet, sondern auch erst kürzlich Hausbesitzer geworden. Doch das Haus in Oberi bewohnt er nicht selbst.

Posieren mit dem Fussballstar: Admir Mehmedi (2. v. r.) signiert ein Trikot für die Immobilienmakler Heinz Bächlin, Manuel und Heinz Anderegg (v.l.). Arian Morina (hinter Mehmedi) sorgte dafür, dass die Kommunikation reibungslos ablief.
Posieren mit dem Fussballstar: Admir Mehmedi (2. v. r.) signiert ein Trikot für die Immobilienmakler Heinz Bächlin, Manuel und Heinz Anderegg (v.l.). Arian Morina (hinter Mehmedi) sorgte dafür, dass die Kommunikation reibungslos ablief.
Chantal Hebeisen

Ortstermin Oberwinterthur: Vor dem Gebäude der Immobilienfirma Anderegg steht ein schwarzer «Hummer H2», unter dem Scheibenwischerblatt klebt ein oranger Bussenzettel. «Nein, das ist nicht mein Auto», sagt Admir Mehmedi darauf angesprochen. Der Fussballstar, der derzeit bei Bayer 04 Leverkusen unter Vertrag ist, hat sich etwas grösseres gekauft – ein eigenes Haus. «Es ist schon speziell und nicht selbstverständlich, dass man sich so jung ein Haus kaufen kann», sagt der 25-Jährige. «Aber es fühlt sich gut an, Hausbesitzer zu sein.» Dass er seine Karriere nun an den Nagel hängt, um in Winterthur sesshaft zu werden, muss allerdings nicht befürchtet werden. «Das Haus ist nicht für mich, meine Eltern und mein Bruder wohnen darin.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.