Zum Hauptinhalt springen

Betrunkener Mann will ins falsche Auto steigen

Weil ein stark angetrunkener Mann partout ein fremdes Fahrzeug aufschliessen wollte, ist es am Donnerstagnachmittag im Rosenbergquartier zu einem Polizeieinsatz gekommen.

Ein Mann hatte gestern Nachmittag im Rosenbergquartier dermassen tief ins Glas geschaut, dass er sein eigenes Auto nicht mehr fand. (Themenbild)
Ein Mann hatte gestern Nachmittag im Rosenbergquartier dermassen tief ins Glas geschaut, dass er sein eigenes Auto nicht mehr fand. (Themenbild)

Gestern Nachmittag musste eine Patrouille der Stadtpolizei ins Quartier Rosenberg ausrücken. Der Grund: ein offensichtlich stark angetrunkener Mann fand sein Fahrzeug nicht und wollte hartnäckig ein Fremdes aufschliessen.

Wie die Polizei mitteilt, erhielt sie gegen 15.30 Uhr von einem Passanten die Meldung, dass ein Mann seit geraumer Zeit ohne Erfolg versuche ein parkiertes Fahrzeug zu öffnen. Die ausgerückte Patrouille traf dort schliesslich auf den betreffenden stark alkoholisierten 64-Jährigen, welcher gegenüber der Polizei angab, dass er sein eigenes Fahrzeug nicht mehr finde.

Mehrmals in den Randstein gefahren

Am in der Nähe abgestellten «richtigen» Fahrzeug, stellte die Polizei schliesslich Schäden an Felgen und Pneu fest. Gemäss Spurensicherung in der Umgebung muss er mit seinem Auto mehrmals den Randstein touchiert haben. Dem Mann wurde der Führerausweis auf der Stelle entzogen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch