Zum Hauptinhalt springen

«Auch wir Katholiken feiern die Reformation»

Die beiden Pfarrer Hugo Gehring und Markus Vogt klären im Interview, was die Katholiken noch von den den Reformierten lernen können, gerade auch bei der Frauenfrage und bei der Frage des Zölibats.

Nicht von oben herab: Die Pfarrer Markus Vogt (l.) und Hugo Gehring begegnen sich auf Augenhöhe.
Nicht von oben herab: Die Pfarrer Markus Vogt (l.) und Hugo Gehring begegnen sich auf Augenhöhe.
Marc Dahinden

«Weil wir Grund haben» lautet das Motto des Festgottesdienstes, den Landeskirchen und Freikirchen morgen auf dem Neumarkt feiern. Grund wozu? Grund zu beten?Hugo Gehring:«Grund» hat hier eine zweifache Bedeutung, diejenige des Bodens im Sinne der gemeinsamen christlichen Werte und Ziele, die uns lokalen Kirchen verbinden. Anderseits spielt es auf den Grund an, warum wir zusammenkommen: Um «500 Jahre Reformation» zu feiern. Markus Vogt: «Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist», schreibt Paulus in seinem Korinther-Brief. Und das ist? Jesus Christus! Dass wir den Auftakt der Winterthurer Aktivitäten zu 500 Jahre Reformation zusammen mit den anderen Kirchen feiern können, ist natürlich ein sehr schönes Zeichen dafür.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.