Zum Hauptinhalt springen

Autolenker rammten parkierte Fahrzeuge

Am Samstag musste die Winterthurer Stadtpolizei zweimal wegen Autofahrern ausrücken, die Selbstunfälle verursacht haben: Beide waren in mehrere, korrekt am Strassenrand parkierte Fahrzeuge geprallt.

In Winterthur wurden bei zwei Selbstunfällen mehrere korrekt parkierte Autos beschädigt. (Themenbild)
In Winterthur wurden bei zwei Selbstunfällen mehrere korrekt parkierte Autos beschädigt. (Themenbild)
Keystone

Wie die Stadtpolizei Winterthur mitteilt, ereignete sich in der Nacht auf Samstag, um ca 00:15 Uhr, auf Höhe der Liegenschaft Wülflingerstrasse 191, ein Selbstunfall. Dabei prallte ein 25-jähriger Personenwagen-Lenker, der stadteinwärts unterwegs war, aus noch ungeklärten Gründen, gegen mehrere, korrekt am rechten Strassenrand parkierte Fahrzeuge.

Durch die Kollision wurde die 23-jährige Beifahrerin leicht am Bein verletzt und musste mit dem Rettungsdienst Winterthur ins Spital verbracht werden. Beim Unfallverursacher wurde eine Blut-und Urinprobe angeordnet. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 40‘000 Franken.

Unter Alkoholeinfluss gefahren

Ebenfalls am Samstag, um ca. 22:05 Uhr, fuhr ein 54-jähriger Personenwagen-Lenker, von der Wieshofstrasse kommend, auf der Wolfbühlstrasse Richtung Schlosstalstrasse. Dabei prallte er gegen zwei am Strassenrand parkierte Fahrzeuge. Beim Zusammenstoss wurde ein Reifen am Personenwagen des Unfallverursachers beschädigt, sodass er nur noch auf der Felge weiterfahren konnte. Ein Passant hielt den Personenwagen-Lenker schliesslich an und verständigte die Polizei.

Beim Lenker konnten Alkoholsymptome festgestellt werden. Ein mit dem Messgerät durchgeführter Test ergab ein belastendes Ergebnis. Es entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

Neben den aufgeführten Ereignissen kam es gemäss Stadtpolizei über das Wochenende noch zu zwei weiteren Unfällen in Winterthur. Dabei blieb es jedoch in beiden Fällen bei geringen Sachschäden.

Stapo Winterthur/ani

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch