Zum Hauptinhalt springen

Autonome Busse ins Bruderhaus?

Die GLP macht mit einer neuen Lösung für das Verkehrschaos beim Wildpark auf sich aufmerksam: Sie will führerlose Busse einsetzen.

Busse ohne Chauffeur (wie hier in Sion) kommen auch in der Schweiz vermehrt auf. Fahren sie einen schon bald ins Bruderhaus?
Busse ohne Chauffeur (wie hier in Sion) kommen auch in der Schweiz vermehrt auf. Fahren sie einen schon bald ins Bruderhaus?
Keystone

Ist ein autonom fahrender Bus ab der Minigolf-Anlage Breite oder ab Seen die Lösung für das Verkehrsproblem im Bruderhaus?

Diese Frage werfen die beiden GLP-Gemeinderatsmitglieder Silvia Gygax-Matter und Markus Nater in einer schriftlichen Anfrage auf.

Kriterium des Stadtrats erfüllt

Die Strecke im Eschenbergwald würde sich gut für einen Bus ohne Chauffeur eigenen, sind beide überzeugt. Denn sie weist Verkehrsverhältnisse von geringer Komplexität auf und entspricht damit einem Kriterium, das der Stadtrat in Reaktion auf einen ähnlichen Vorstoss genannt hatte.

Weiter wollen die beiden Grünliberalen wissen, ob für die Prüfung einer solchen Buslinie Gelder aus dem Smart-City-Rahmenkredit verwendet werden könnten. Aus diesem Kredit soll bereits die aktuelle Lösung finanziert werden: ein Parkleitsystem mit Sensoren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch