Zum Hauptinhalt springen

Axa «verliert» 40 Prozent der Prämien

Letztes Jahr kippte die Axa bei der beruflichen Vorsorge die Vollversicherung aus dem Angebot. Weil die Sparbeiträge nicht mehr in den Büchern stehen, schrumpfte ihr Geschäftsvolumen um rund 40 Prozent.

Die Umstellung auf das sogenannte teilautonome BVG-Modell zeigt sich nun in den Büchern der Axa.
Die Umstellung auf das sogenannte teilautonome BVG-Modell zeigt sich nun in den Büchern der Axa.
Nathalie Guinand

Seit Anfang des letzten Jahres bietet die Axa ihren Kunden nur noch das teilautonome BVG-Modell an. Bei diesem werden die Pensionskassengelder nicht länger von der Versicherung verwaltet und angelegt, sondern von teilautonomen Sammelstiftungen. Das Risiko für eine Anlage tragen dabei die Kunden, dafür dürfen sie eine allfällige Rendite einbehalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.