Zum Hauptinhalt springen

Baustelle wird zu Labyrinth mit Geheimkammer

Beim Gewerbemuseum bauen diese Woche Kinder unter Anleitung ein grosses Holzgebilde, in dem man sich verirren kann. Fast noch wichtiger als das Bauen ist das Gruppen-Erlebnis.

Auf dem Kirchenplatz wird unter freiem Himmel gebohrt und geschraubt. Mitten in der Stadt ensteht ein Labyrinth.
Auf dem Kirchenplatz wird unter freiem Himmel gebohrt und geschraubt. Mitten in der Stadt ensteht ein Labyrinth.
Johanna Bossart

Ein Riesenholzding bauen, bohren und schrauben mit diesen handlichen Akku-Maschinchen, die man locker wie ein Colt aus dem Halfter holen kann. Das hätte man als Kind auch gerne mal gemacht, ein tolles Gefühl muss das sein.

Marius und Lionel, Nachbarsbuben aus dem Mattenbach-Quartier, schrauben gerade einen T-Träger zusammen, den sie brauchen, um einen Steg über das Labyrith trittfest zu machen. Lionel hat schon letztes Jahr mitgemacht, aber nur einen Tag lang, jetzt ist er die ganze Woche dabei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.