Zum Hauptinhalt springen

Behindertenkonferenz fordert vom Stadtrat eine Stelle für Gleichstellung

Winterthur sei dem Ziel, Menschen mit Behinderung gleich zu behandeln, ein gutes Stück näher, sagt der Stadtrat. Dies obwohl die Verwaltung nur 3 Aufgaben der Behindertenrechtskonvention erfüllt hat.

Nur 3 von 17 Anliegen der Behindertenrechtskonvention konnte die Stadt Winterthur in den letzten fünf Jahren erfüllen.
Nur 3 von 17 Anliegen der Behindertenrechtskonvention konnte die Stadt Winterthur in den letzten fünf Jahren erfüllen.
Urs Jaudas

Hindernisse wegräumen, Diskriminierungen beenden und Selbstbestimmung fördern. Die Uno-Behindertenrechtskonvention verpflichtet Bund, Kantone und Gemeinden, alle Massnahmen zu treffen, damit Menschen mit Behinderung gleichgestellt sind. Fünf Jahre nach Inkrafttreten hat der Stadtrat abklären lassen, in wie weit die Stadt die Anforderungen der Konvention erfüllt. Die Ergebnisse einer verwaltungsinternen Umfrage wurden kürzlich publik.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.