Zum Hauptinhalt springen

Bettina Stefanini will das Hochhaus zugänglicher machen

Die Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte, Besitzerin des Wintower beziehungsweise des Sulzer-Hochhauses, will die Räume und die Terrasse auf 100 Metern Höhe für Veranstaltungen und Besichtigungen unter bestimmten Voraussetzungen öffnen.

Im Untergeschoss «ihres» Hochhauses trafen sich gestern über 500 pensionierte Mitarbeitende. Neu ist auch der Gang auf die Terrasse möglich.
Im Untergeschoss «ihres» Hochhauses trafen sich gestern über 500 pensionierte Mitarbeitende. Neu ist auch der Gang auf die Terrasse möglich.
Nathalie Guinand

Am Mittwoch versammelten sich über 500 Sulzer-Pensionärinnen und -Pensionäre zum regelmässigen Treffen im Wintower zu Kaffee und Kuchen, empfangen vom CEO Greg Poux-Guillaume höchst persönlich. Normalerweise findet der Anlass aufgrund des Grossaufmarsches in den Eulachhalle statt.

Für einmal wurde er nun auf dem Gelände des Wintowers durchgeführt. Das Gebäude soll neu öffentlicher und zugänglicher werden. Vielen sei kaum bewusst – so zumindest stellt die Hausbesitzerin, die Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte – fest, dass der Wintower längst nicht mehr in Sulzer-Besitz sei. Das soll sich nun ändern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.