Zum Hauptinhalt springen

«Borkenkäfer fängt an, sich auszubreiten»

Der oberste Stadtförster Beat Kunz erklärt im Interview, wo im Kampf gegen die Hitzewelle die Grenzen liegen und welche Probleme sich erst jetzt zuspitzen werden.

Die Baumpflege-Teams von Stadtgrün kontrollieren, wie sehr die Bäume unter der Hitze gelitten haben, wie hier im Adlergarten.
Die Baumpflege-Teams von Stadtgrün kontrollieren, wie sehr die Bäume unter der Hitze gelitten haben, wie hier im Adlergarten.
PD

Herr Kunz, Stadtgrün musste bereits zwei alte Buchen umtun, deren ausgetrockneten Kronenteile abzubrechen drohten. Haben Sie mit solchen Notfällungen gerechnet?Beat Kunz: Ja, das mussten wir und das müssen wir weiterhin, wenn die Dürreperiode anhält.

Waren es zufällig Buchen oder ist diese Baumart besonders anfällig auf Hitze?Grundsätzlich sind bereits geschwächte, verletzte und alte Bäume mit Pilzbefall oder faulen Stellen in Stamm, Ästen oder Wurzeln am anfälligsten auf zusätzlichen Stress, den die Hitze bringt. Aber ja, Rotbuchen sind besonders anfällig. Sie brauchen genug Feuchtigkeit, ihr Holz fault scheller und mit ihrer relativ dünnen Rinde bekommen sie schneller Sonnenbrand, das heisst, die Rinde vertrocknet und platzt ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.