Zum Hauptinhalt springen

Wo den städtischen Angestellten der Schuh drückt

Aus Angst um den Arbeitsplatz suchte eine Rekordzahl von städtischen Angestellten Beratung. Ombudsfrau Viviane Sobotich sieht das Problem auch in der Kommunikation: Um nicht zu Fehlern stehen zu müssen, blocken viele Vorgesetzte das Gespräch ab ­– auch zu ihr.

Löste kaum Beschwerden aus:?Der Umzug in den Superblock.
Löste kaum Beschwerden aus:?Der Umzug in den Superblock.
Johanna ­Bossart

2015 ist die Zahl der internen Beschwerden bei der Ombudsstelle der Stadt stark gestiegen, von 41 auf 75. Liegts am Superblock?Viviane Sobotich: Nein. Da gab es zwar im Vorfeld Verunsicherung, doch seit der Umzug vorbei ist, kamen kaum Beschwerden zu mir.

Wo drückt denn sonst der Schuh beim Personal?Ich erkläre mir das mit der Angst um den Arbeitsplatz. Sie entspringt einerseits der gesamtwirtschaftlichen Situation. Andererseits wird sie in Winterthur noch zugespitzt durch die finanzielle Lage der Stadt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.