Zum Hauptinhalt springen

Das grosse Reinemachen bei der Stefanini-Stiftung

Nach diversen personellen Wechseln wurde inzwischen auch der Privatnachlass von Bruno Stefanini in die Stiftungs-Gruppe überführt, darunter 300 Immobilien.

Bettina Stefanini, Präsidentin Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte.
Bettina Stefanini, Präsidentin Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte.
Archiv, Marc Dahinden

Die Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte (SKKG) hat sich unter Stiftungsratspräsidentin Bettina Stefanini neu aufgestellt, personell wie strukturell. Mit der Überführung des privaten Nachlasses ihres Gründers, des im letzten Dezember verstorbenen Kunstsammlers und Immobilienbesitzers Bruno Stefanini, ist der Besitz unter dem Dach der Stiftungs-Gruppe an Volumen und Wert namhaft gewachsen. Ein Überblick.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.