Zum Hauptinhalt springen

«Das ist ein Weckruf für Winterthur»

Nachdem in zwei Wochen zwei Firmen die Verlegung von Arbeitsplätzen in andere Kantone beschlossen haben, fordert die Handelskammer die Politik zum Handeln auf. Die Situation sei besorgniserregend, sagt ihr Präsident Thomas Anwander.

Marc Leutenegger
Wärtsilä verlässt Winterthur in Richtung Thurgau.
Wärtsilä verlässt Winterthur in Richtung Thurgau.
Archiv/mad

Am Sonntag hat der «Landbote» publik gemacht, dass der Schiffsbauer Wärtsilä seine 135 Arbeitsplätze von Winterthur nach Frauenfeld verlegt. Jetzt forder die Handelskammer Massnahmen der Politik. Ist das nicht etwas übertrieben?

Mit Zimmer Biomet und Wärtsilä haben in nur zwei Wochen zwei grossen internationale Firmen angekündigt, dass sie ihre Aktivitäten aus der Stadt abziehen. Das muss für Winterthur ein Weckruf sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen