Winterthur

Der Auftakt war ein Streichkonzert

Mitte-rechts kürzte zu Beginn der Debatte diverse Beiträge. Da halfen auch die Voten der Stadträte nichts.

Kaspar Bopp kann die Pläne für neue Sekretariatsstellen  weit nach unten schieben in seinem Papierstapel. Mitte-rechts hat sie gestrichen. Auch Michael Künzle erlitt mit seinem Antrag, einen Beitrag für einen Berufsbildungskongress zu leisten, Schiffbruch. Bild: mad

Kaspar Bopp kann die Pläne für neue Sekretariatsstellen weit nach unten schieben in seinem Papierstapel. Mitte-rechts hat sie gestrichen. Auch Michael Künzle erlitt mit seinem Antrag, einen Beitrag für einen Berufsbildungskongress zu leisten, Schiffbruch. Bild: mad

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zu Beginn der Budgetdebatte wollte Mitte-rechts streichen. Zum Beispiel beim Berufsbildungskongress, den House of Winterthur in Eigenregie aufgleisen möchte. Dass der Bund, der bereits dreimal einen solchen Kongress in Winterthur organisiert hat, künftig wohl einen anderen Standort wählen würde, sei absehbar. 50'000 Franken waren im Budget dafür reserviert. Ein Nice-to-have sei das, sagte Franziska Kramer von der EVP, und Urs Hofer von der FDP fand, das Projekt sei zu wenig in der Planungsreife. Regula Keller (SP) sagte, Winterthur solle als Bildungsstadt gestärkt werden. Sie machte sich für diesen Posten stark: «Es ist unlogisch, wenn wir da Kürzungen machen.» Auch das Votum des Stadtpräsidenten Michael Künzle (CVP) nützte nichts – der Rat kürzte den Betrag.

Ebenfalls nicht bewilligt hat der Gemeinderat eine Stellenaufstockung im Sekretariat des Finanzdepartements und bei den Informatikdiensten. Auch da half der Appell von Stadtrat Kaspar Bopp (SP) wenig. (ea) (ea)

Erstellt: 03.12.2019, 07:48 Uhr

Artikel zum Thema

Afro-Pfingsten erhält Geld von der Stadt

Subventionen Das Festival erhält jährlich 85000 Franken. Mehr...

Kleine Niederlagen für den Stadtrat

Winterthur Eine ungewöhnliche rechts-grüne Koalition hat dem Stadtrat eine neue Publikationspflicht aufgebürdet. Mehr...

Die ruhigen Jahre sind vorbei

Budgetdebatte 2020 steuert die Stadt Winterthur auf eine schwarze Null zu. Danach droht der finanzpolitische Kollaps. Das prägte am Montagabend den Ton und die Stimmung zum Auftakt der Budgetdebatte. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!