Zum Hauptinhalt springen

Der Cavaliere der Schützenwiese, dem die Schiedsrichter vertrauen

Heinz Wullschleger ist seit dreissig Jahren Schiedsrichterbetreuer des FCW. Weit über 2000 Spiele leitete er selbst. Erst einmal musste er ein Spiel abbrechen. In Zypern, als der heutige Weltmeister­trainer Jogi Löw in Nöte geriet.

Das Gesicht der Schützi: Charismatisch ist Heinz Wullschlegers Auftritt: Silberweisse Mähne, Oberlippenschnauz und eine Bräune im Gesicht.
Das Gesicht der Schützi: Charismatisch ist Heinz Wullschlegers Auftritt: Silberweisse Mähne, Oberlippenschnauz und eine Bräune im Gesicht.
Donato Caspari

Heinz «Wulli» Wullschleger wartet in seinem Revier. Es ist dies die Sitzbankecke hinten links in der Liberobar, der Stadionbeiz des FC Winterthur. An der Wand erinnern Wimpel an historische Cup-Fights auf der Schützenwiese, an die Halbfinals gegen den FC Sion und den FC Basel etwa. Und es hängen zwei Aufnahmen von Wulli da, eines Arm in Arm mit dem heutigen Fifa-Schiedsrichterchef Massimo Busacca, eines mit Beni Thurnheer. «Komm, Wulli, mit dir will ich auch einmal aufs Foto», habe ihm Beni gesagt, der als Reporter da war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.