Zum Hauptinhalt springen

Der Coiffeursalon – eine verschwundene Welt

1990 haben Hanny und Peter Arbeth ihren Coiffeursalon am Untertor 20 geschlossen. Geblieben sind viele Erinnerungen, auch an eine Schönheitskultur, wie es sie heute nicht mehr gibt.

Hanny und Peter Arbeth in ihrem Zuhause in Winterthur – ein alter Stuhl erinnert an die glanzvollen Zeiten ihres Salons am Untertor.
Hanny und Peter Arbeth in ihrem Zuhause in Winterthur – ein alter Stuhl erinnert an die glanzvollen Zeiten ihres Salons am Untertor.
Natalie Guinand

Es duftet nach Dauerwellen, Parfümen und Rasierwasser. Elegant gekleidete Damen, einfache Frauen oder «Fräuleins» betreten das Geschäft, werden empfangen und entschwinden ins Obergeschoss.

Die Herren hingegen steuern direkt den hinteren Bereich im Parterre an, wo man Scheren klappern und Haarschneideapparate surren hört. Coiffeusen und Coiffeure wuseln herum, die Kasse klingelt, und die Chefin ruft «Service!» – die Kundschaft hat Trinkgeld hinterlassen. Worauf es wie ein Echo im Chor erschallt: «Merci!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.