Zum Hauptinhalt springen

Der Grüne Hund kehrt zurück zu den Wurzeln

Im Frühling eröffnen Bambel und Sandra Paganini zusammen mit Christoph Graf den Grünen Hund in Töss wieder mit neuem Konzept.

Christoph Graf (links) und Sandra und Bambel Paganini wollen den grünen Hund zu einem der besten Restaurants der Stadt machen.
Christoph Graf (links) und Sandra und Bambel Paganini wollen den grünen Hund zu einem der besten Restaurants der Stadt machen.
Marc Dahinden

Seit letztem Sommer ist der Grüne Hund an der Grenzstrasse geschlossen. Bambel Paganini, 42, nahm sich eine Auszeit. «Wenn ich wieder aufmache, möchte ich nicht mehr so viel arbeiten», sagte er sich. Vor allem aber wollte er nicht mehr alleine kochen, denn ihm fehlte der kreative Austausch. «Als ich mir überlegte, mit wem ich am Herd stehen möchte, kam mir nur mein Lieblingskoch in den Sinn: Christoph Graf.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.