Zum Hauptinhalt springen

«Der Kanton braucht mit Winterthur einen zweiten kulturellen Hotspot»

Die Winterthurerin Jacqueline Fehr (SP) sitzt seit bald vier Jahren in der Kantonsregierung. Sie sagt, dank ihr erhalte Winterthur nun mehr Geld im Kultur- und Sozialbereich.

Jacqueline Fehr (SP): «Es macht keinen Sinn, dass alles in Zürich stattfindet.»
Jacqueline Fehr (SP): «Es macht keinen Sinn, dass alles in Zürich stattfindet.»
Madeleine Schoder

Winterthur hat oft das Gefühl,in Zürich zu kurz zu kommen. Stimmt dieser Eindruck?Jacqueline Fehr:Winterthur ist eine sehr starke Stadt. Als weitaus grösste Stadt in der Schweiz, die nicht gleichzeitig Kantonshauptort ist, hat sie aber gewisse Nachteile, die sie immer wieder mit geschickter Politik korrigieren muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.