Zum Hauptinhalt springen

Der kleine Quartierverein bietet der grossen Krankenkasse die Stirn

Der Bewohnerinnen- und Bewohnerverein Inneres Lind will den geplanten Neubau der Swica im Quartier verhindern. Die Kriegskasse ist gefüllt und die Kampfbereitschaft gross.

Swica will ein neues Verwaltungsgebäude. Dies passt dem Quartierverein jedoch gar nicht.
Swica will ein neues Verwaltungsgebäude. Dies passt dem Quartierverein jedoch gar nicht.
Marc Dahinden

Es wird ein Kampf wie David gegen Goliath. Ein Quartierverein will verhindern, dass ein Konzern die geltenden Regeln beim Bauen nach seinen Wünschen erweitert. Das ist Goliath: Die Krankenkasse Swica hat an die 1,5 Millionen Versicherte und 1777 Mitarbeitende. Sie nimmt 4,3 Milliarden an Prämien ein und wies 2017 ein Ergebnis von 94 Millionen Franken aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.