Winterthur

Der «Tanz-Club Schweiz» feierte bis am Morgen

Der Touring-Club Schweiz (TCS) lud am Samstag seine Mitglieder zum alljährlichen Ball. Es ist jeweils der grösste Anlass der TCS-Gruppe Winterthur.

Bereits zum zehnten Mal fand der Ball der TCS-Gruppe Winterthur im Casinotheater statt. Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung ausverkauft.

Bereits zum zehnten Mal fand der Ball der TCS-Gruppe Winterthur im Casinotheater statt. Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung ausverkauft. Bild: Michele Limina

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«TCS, das bedeutet eigentlich Tanz-Club Schweiz», erklärt Dominic Deville den 300 Gästen und diese brechen in lautes Gelächter aus. Der charismatische Komiker führt am Samstag mit viel Witz durch den Abend. Ob er sich als Kindergärtner gibt oder als Möchtegern-Punkrocker, jede seiner Pointen wird mit Lachern und Applaus quittiert. «Ausserdem müsste der Ball um dieses Jahreszeit Schleuderkursball heissen!»

Nach dem Apéro in lockerer ­Atmosphäre ist diese amüsante Begrüssung gut gewählt. Dann geht es etwas ernster zur Sache. Die Präsidentin der TCS-Gruppe Winterthur, Susanne Ballauf, begrüsst die Gäste, dar­un­ter zahlreiche geladene VIPs wie Stadtpräsident Michael Künzle, die Vizepräsidentin des Grossen Gemeinderates, Chantal Leupi, oder Stadtrat Josef Lisibach.

Wirbelnde Röcke

Deville ist nur ein Punkt im Rahmenprogramm des Balls. Das Quartett Die Exfreundinnen singt in seinen eigenen Versionen «Kiss» von Prince – oder «I Will Survive» von Gloria Gaynor über die Tücken einer Frau und Ex-Freundin.

Im Vordergrund steht aber der Tanz im Casinotheater. Auf zwei Stockwerken wirbeln die Damen zum Teil in langen Ballkleidern und die Herren in schicken Anzügen herum. Im ersten Stock bringt die Winterthurer Band The Big Beat die Tanzfläche mit Swing und Rock ’n’ Roll zum Beben, und nicht wenige Herren fischen ein Taschentuch aus den Taschen der Jacketts und wischen sich den Schweiss von der Stirn. Im zweiten Stock unterhält das Willi Schär Orchestra mit Altbekanntem und Neuem. Von «Que sera, sera» bis «Atemlos» ist für alle etwas dabei.

Ballauf organisiert den Ball der TCS-Gruppe Winterthur nun schon seit elf Jahren. Dieses Jahr findet er bereits zum zehnten Mal im Casinotheater statt. Der Ball ist die grösste Veranstaltung der TCS-Gruppe Winterthur. «Es spricht sich rum, wir haben Gäste aus sechs verschiedenen Kantonen.» Der Ball ist auch dieses Jahr ausverkauft. Und keineswegs nur von der Generation Ü60, es gibt auch einige jüngere Paare unter den Gästen. Für Ballauf liegt die Erklärung auf der Hand. «Es ist der einzige verbliebene Ball in Winterthur. Der letzte gesellschaftliche Anlass, bei dem man zu Livemusik tanzen kann.»

Essen, Tanzen, Showeinlage

Negative Rückmeldungen gebe es selten, einmal habe sich ein Gast beschwert, dass es immer Pouletfleisch gebe, schmunzelt die Präsidentin. Dieses Jahr gibt es kein Geflügel. Nach einer Apfel-Sellerie-Suppe als Vorspeise gibt es Rindsentrecôte mit Bratkartoffeln und Spinat. Als Dessert werden Orangenscheiben mit Datteln und Pistazienglace serviert.

Zwischen den Gängen finden jeweils eine Tanzrunde und ein kurzer Showteil statt. Die Zeit vergeht wie im Flug. Nach der letzten Pointe der «Exfreundinnen» wird die Bühne zur Tanzfläche – und ob geladener Gast oder nicht: Alle tanzen bis in die frühen Morgenstunden. Iris Wettstein

«Letztes Jahr konnten meine Frau und ich leider nicht kommen. Zum Glück hat es dieses Jahr wieder geklappt, es ist bereits unser fünfter Ball und der einzige richtige Ausgang im Jahr. Die Atmosphäre ist grossartig, wir können tanzen, es gibt gutes Essen und mit den Tischnachbarn entwickeln sich immer gute Gespräche.» iwe

«Man muss die Anlässe geniessen, an denen man tanzen kann. Deshalb kommen wir immer wieder gerne an den TCS-Ball. Wir tanzen auch privat zwei- bis dreimal in der Woche. Heute werden wir bis um zwei Uhr morgens tanzen, bis der letzte Akkord verklungen ist. Schön wäre eine etwas grössere Tanzfläche.» iwe

«Meine Partnerin und ich tanzen seit acht Jahren zusammen. Wir waren schon an TCS-Bällen in der ganzen Schweiz und sind dieses Jahr erstmals in Winterthur. Die Livemusik und der Parkettboden ist toll, perfekt, um die Tanzschuhe auszupacken. Wir besuchen wöchentlich einen Tanzkurs und können mittlerweile neun Tanzarten.» iwe

«Ich bin zuständig für das ganze Serviceteam. Wenn wir unseren Job gut machen, geniessen die Gäste einen schönen Abend. Klar passiert hie und da ein kleines Missgeschick, wir versuchen dies aber mit Charme und Können zu umgehen. Tanzen werde ich heute Abend auch noch, aber nicht am Ball, sondern irgendwo im Ausgang.» iwe

«Einmal in der Woche probt unsere Band, damit wir für die Auftritte gerüstet sind. Seit zehn Jahren spielen wir nun am TCS-Ball und es macht immer Spass. Das Programm, das wir zusammenstellen, kommt an und die Gäste sind bis um zwei Uhr morgens voll dabei. Leider haben wir selbst keine Zeit, um zu tanzen.»

Erstellt: 01.02.2016, 16:42 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles