Zum Hauptinhalt springen

Die Gefahr lauert im Dunkeln

Die Stadtpolizei warnt vor den Gefahren und Folgen, wenn Nachtbuben gedankenlos Baustellenabsperrungen und Tafeln verschieben.

Provisorische Signale wie dieses werden oft verschoben. Dies kann gefährlich sein, warnt die Stadtpolizei.
Provisorische Signale wie dieses werden oft verschoben. Dies kann gefährlich sein, warnt die Stadtpolizei.
Heinz Diener

In der Nacht auf heute Freitag haben offenbar Lausbuben oder Vandalen an der Frauenfelderstrasse gegen die Stadtgrenze hin Baustellenabschrankungen und Signalisationen zerstört und verschoben.

Laut Mitteilung der Stadtpolizei nicht zum ersten Mal. Man prüfe daher, wie die Absperrungen verstärkt werden könnten. Die Polizei weist zudem darauf hin, dass es erstens verboten und strafbar sei, Signalisationen zu verstellen, und zweitens gefährlich: Wenn eine Abschrankung fehlt, kann sich unvermittelt eine Grube öffnen, was insbesondere für Velofahrende eine grosse Gefahr darstellt. An der Frauenfelderstrasse wird derzeit die Fahrbahn saniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.