Zum Hauptinhalt springen

«Die Stadt steht in der Pflicht, sonst wird alles nur immer schlimmer»

Die frühere TV-Wirtschaftsjournalistin und Rapperswiler FDP-Stadträtin Marianne Fassbind ist seit Anfang Jahr Präsidentin der Pensionskasse der Stadt Winterthur. Ist sie unabhängig genug für diesen Job? Muss die Stadt 144 Millionen zahlen? Oder integriert man die Kasse besser bald in die BVK?

Der Pensionskasse fehlen 144 Millionen – und wenn nichts geschieht wird dieser Betrag immer höher.
Der Pensionskasse fehlen 144 Millionen – und wenn nichts geschieht wird dieser Betrag immer höher.
pd

Frau Fassbind, willkommen in Winterthur. Man suchte unabhängige externe Fachleute für die Winterthurer Pensionskasse – und der Stadtrat kam auf Sie. Eine Fachfrau sind Sie, extern auch. Aber sind Sie in einem so stark politisierten Umfeld auch unabhängig als FDP-Mitglied?Marianne Fassbind:Ich bin komplett unabhängig. Es stimmt: Ich habe eine liberale Haltung. Aber dass ich jetzt in Winterthur eine parteipolitische Haltung einnehmen würde, das geht gar nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.