Zum Hauptinhalt springen

Die verbotene Stadt, Februar 1965

Hans-Peter Bärtschi hat ein riesiges Fotoarchiv. Für den Landboten sucht der Industriehistoriker Perlen heraus. Heute: Wo man früher einen Einlasszettel ausfüllen musste.

Früher stoppte man hier beim Portier, um einen Einlasszettel auszufüllen. Heute, um gemütlich einen Kaffee zu trinken.
Früher stoppte man hier beim Portier, um einen Einlasszettel auszufüllen. Heute, um gemütlich einen Kaffee zu trinken.
Hans-Peter Bärtschi

Anmeldung! Die «verbotene Stadt» wurde früher von sechs Portiers bewacht. Diejenigen, die täglich im Sulzer-Areal ein und aus gingen, kamen mit Gesichtskontrollen durch: 15'000 in der Stadt, in der Loki und in Oberi.

Alle anderen waren telefonisch oder schriftlich angemeldet und mussten in einem der Portierhäuschen einen Zettel ausfüllen. Man hatte aber seine Kontakte, kam mit einem befreundeten Arbeiter hin­ein – oder auch nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.