Zum Hauptinhalt springen

Die Veruntreuung nach der Veruntreuung

Der Konkurs der Baum Haus AG im Jahr 2011 liess geschädigte Bauherren und Handwerker zurück. Bei der Begleichung der Forderungen kam es offenbar zu einem weiteren Schaden: Der beauftragte Anwalt soll Gelder abgezweigt haben. Am Mittwoch steht er vor Gericht.

Ab dem Mittwoch wird der Fall einer groben Veruntreuung vor dem Winterthurer Bezirksgericht verhandelt.
Ab dem Mittwoch wird der Fall einer groben Veruntreuung vor dem Winterthurer Bezirksgericht verhandelt.
Marc Dahinden

Der Fall, der am Mittwoch vors Winterthurer Bezirksgericht kommt, reisst alte Wunden auf. Im Nachgang zum Konkurs der Baum Haus AG, der die Raiffeisen-Bank letztlich teuer zu stehen kam, kam es offenbar zu einer groben Unregelmässigkeit. Ein von der Bank beauftragter Anwalt soll der Täter gewesen sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.