Musikfestwochen

Die Winti-Night wird «very british»

Ein Anruf bei Meteo Schweiz ­vertreibt auch noch den letzten Optimismus: Der Heimspielabend der Musikfestwochen heute wird zum kollektiven «Brrr . . .» unter Regenschirmen.

Den Schirm nicht vergessen: wer heute die Winti-Night besucht, sollte für herbstliche Verhältnisse ausgerüstet sein.

Den Schirm nicht vergessen: wer heute die Winti-Night besucht, sollte für herbstliche Verhältnisse ausgerüstet sein. Bild: Nathalie Guinand

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich kann Ihnen nicht viel Hoffnung machen», sagt Heinz Maurer am anderen Ende der Leitung. «Es sieht nicht gut aus.»

Maurer ist Prognostiker bei Meteo Schweiz und kein Schönschwätzer. Schon nach ein paar Sätzen hatte er erraten, worum es bei dem Anruf geht: um die Musikfestwochen, um die legendäre Winti-Night am Freitag, ums Prinzip Hoffnung. Das vorab konsultierte Internet hatte für den Freitag 15 Grad und Dauerregen ab 13 Uhr angesagt. Aber was heisst das schon?

«Die Regenwahrscheinlichkeit ist hoch, und es regnet fast andauernd.»

Ein Fachmann, der inmitten von Wetterbildschirmen sitzt, hat doch sicher einen tieferen Einblick in die Materie. Und ein Regenloch über Winterthur, eine kleine Aufhellung für ein paar Stunden, ein gnädiger, vielleicht musikverrückter Himmel würden für die Winti-Night ja schon ausreichen.

Keinen Deut besser ist es um die Temperatur bestellt

Aber Maurer kennt kein Pardon. Das Wetter, das er ansagt, würde auch bestens auf die Britischen Inseln passen – und von dort kommt es auch her, das aktuelle Tiefdruckgebiet. «Es sieht so aus», sagt Maurer. «Die Regenwahrscheinlichkeit ist hoch, und es regnet fast andauernd.» Am Abend und in der Nacht soll der Niederschlag zwar etwas nachlassen. «Aber für die meisten ist doch Regen gleich Regen.»

Keinen Deut besser ist es um die Temperatur bestellt. «Es wird nicht sommerlich, es wird herbstlich», so Maurer. Kühle15 Grad sind tagsüber maximal angesagt. Immerhin sinkt die Temperatur dann nur noch marginal. Mit 12 Grad ist am Abend auf der Steinberggasse zu rechnen.

Die Winti-Night wird also ein kollektives «Brrr . . .» unter Regenschirmen – wie so oft in den letzten Jahren. Dass die Musikfestwochen 2017 um eine Woche vorverschoben wurden, bleibt wirkungslos. Im Gegenteil: Nächste Woche hellt sich das Wetter wieder auf.

Das Tiefdruckgebiet, dessen Zentrum sich heute von Nordostfrankreich in die Schweiz verlagert, regnet sich ab Samstag in Österreich aus und verflüchtigt sich weiter in den Osten. Es folgen immer sonnigere Tage, mit stetig steigenden Temperaturen. «Am Dienstag rechnen wir mit 28 Grad», sagt Maurer. «Aber erst müssen wir durch den Regen durch.»

(Der Landbote)

Erstellt: 11.08.2017, 11:04 Uhr

Artikel zum Thema

Es ist Winti Night!

Heute an den MFW Heute gehören die Bühnen der Winterthurer Musikfestwochen Künstlerinnen und Künstler aus der Region. Hier erfahren Sie, wann, wo, welche Band spielt. Mehr...

Das nasskühle Wetter begleitet die Musikfestwochen schon seit der Eröffnung am Mittwoch. Der Stimmung tut dies keinen Abbruch.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Werbung

KIWI

Kiwi Kinos Winterthur