Zum Hauptinhalt springen

Die wohl kleinste Gartenwirtschaft baut aus

Mit drei Tischen und ein paar Stühlen wollen Christian Schwengeler und Sabrina Edenhofer, Inhaber des Fachgeschäfts Kaffeeleben, die Metzgasse zum Miniboulevard machen.

Das Kaffeeleben baut aus.
Das Kaffeeleben baut aus.
Marc Dahinden

Seit letztem Juni verkauft Christian Schwengeler mit seiner Partnerin Sabrina Edenhofer im «Kaffeeleben» an der Metzggasse 16 mitten in der Altstadt an die zwanzig verschiedene Kaffeesorten. Primär als Bohne oder gemahlen als Pulver, auf Wunsch aber auch in der Tasse. So gehören zum Fachgeschäft ein kleines Bistro mit 20 Plätzen im Innern und «die wohl kleinste Gartenwirtschaft der Stadt», wie es auf der Website heisst. Gemeint ist das einsame Tischchen, das umringt von vier mit Fellen ausgelegten Stühlen vor dem Eingang steht. Wer vom Bahnhof herkommend der Marktgasse entlang bummelt und in die Metzggasse blickt, sieht das Tischchen allerdings nicht. Ein Mauervorsprung versperrt die Sicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.