Zum Hauptinhalt springen

Die ZHAW-Bibliothek ist ein Magnet, trotz Mega-Flop

Ein Jahr nach ihrer Eröffung ist die ZHAW- Bibliothek bereits zur beliebten Lernoase geworden, auch für auswärtige Studenten. Doch nach wie vor gibt es Baustellen.

Wolfgang Giella, der Leiter der ZHAW-Bibliothek, zieht eine positive erste Bilanz. Die Besucherfrequenz ist hoch, die Bestände werden gut genutzt. Ein Totalausfall sei allerdings der da LibDispenser, bei dem die Besucher ihre Bücher 24/7 hätten abholen sollen, theoretisch...Klicken Sie weiter für die Umfrage...
Wolfgang Giella, der Leiter der ZHAW-Bibliothek, zieht eine positive erste Bilanz. Die Besucherfrequenz ist hoch, die Bestände werden gut genutzt. Ein Totalausfall sei allerdings der da LibDispenser, bei dem die Besucher ihre Bücher 24/7 hätten abholen sollen, theoretisch...Klicken Sie weiter für die Umfrage...
Marc Dahinden
Auch Milena Stojanovic (20) aus Effretikon macht derzeit die Passarelle und lernt für die Erwachsenenmatur. «Das klappt hier definitiv besser als zu Hause.» Sie findet gut, dass die Lernplätze öffentlich zugänglich sind.Nur: «Etwas zu kalt ist es mir hier.» An der oft bemängelten Luftqualität haben aber weder sie noch ihr Lerngspändli Melissa etwas zu kritisieren.
Auch Milena Stojanovic (20) aus Effretikon macht derzeit die Passarelle und lernt für die Erwachsenenmatur. «Das klappt hier definitiv besser als zu Hause.» Sie findet gut, dass die Lernplätze öffentlich zugänglich sind.Nur: «Etwas zu kalt ist es mir hier.» An der oft bemängelten Luftqualität haben aber weder sie noch ihr Lerngspändli Melissa etwas zu kritisieren.
Marc Dahinden
Auch Pascal Rüedi (21) ist begeistert. Er woht in Zürich und studiert an der ETH. Freunde aus Winterthur haben ihm den Ort empfohlen. «Schön ruhig und super gelegen» findet er die ZHAW-Lernlandschaft. Er komme gerne wieder. An der ETH seien die Lernplätze rar und hart umkämpft, gerade auch in der Bibliothek.
Auch Pascal Rüedi (21) ist begeistert. Er woht in Zürich und studiert an der ETH. Freunde aus Winterthur haben ihm den Ort empfohlen. «Schön ruhig und super gelegen» findet er die ZHAW-Lernlandschaft. Er komme gerne wieder. An der ETH seien die Lernplätze rar und hart umkämpft, gerade auch in der Bibliothek.
Marc Dahinden
1 / 5

Die vorbeirauschenden Züge im Blick, tief versunken im Ohrensessel, liegend auf dem Canapé oder in lärmisolierten Lernkabinen: Die Studenten können sich ihren Lernplatz in der ZHAW-Hochschulbibliothek in der Halle 87 auf dem Sulzerareal derzeit aussuchen. Es sind Semesterferien. Zur Prüfungszeit herrscht hier aber Hochkonjunktur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.