Zum Hauptinhalt springen

Doppelter Abgang im Club zur Geduld

Der Privatclub an der Marktgasse verliert seinen Geschäftsführer und seinen Küchenchef.

Blick ins Innere des nobelsten Clubs der Stadt.
Blick ins Innere des nobelsten Clubs der Stadt.
Marc Dahinden

Neun Jahre lang war war Filip Strobl Geschäftsführer im Club zur Geduld. Nun hat er den Privatclub neben dem Rathausdurchgang Knall auf Fall verlassen. Nach seiner Kündigung Ende Februar hat ihn der Verein freigestellt.

Und es kommt noch dicker für die 410 Club-Mitglieder: Auch Küchenchef Luis Ferreira verlässt die «Geduld». Dies nach nur eineinhalb Jahren. Die Begründung ist bei beiden dieselbe: Sie wollen sich «beruflich verändern» respektive «neu orientieren» – so der Wortlauf eines an die Mitglieder verschickten Schreibens. Einen Zusammenhang zwischen den Kündigungen gebe es nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.