Zum Hauptinhalt springen

Ein grosser Name für eine schöne Arena

Die privat erstellte Ballsporthalle im Deutweg steht kurz vor der Vollendung. Einen Namen hat sie schon mal: Axa-Arena.

Zwei Monate vor der Eröffnung verlaufen die Bauarbeiten auf dem Win4-Areal weiterhin nach Plan: In der Ballsporthalle (links), die sich seit gestern Axa-Arena nennt, kann bereits trainiert werden.
Zwei Monate vor der Eröffnung verlaufen die Bauarbeiten auf dem Win4-Areal weiterhin nach Plan: In der Ballsporthalle (links), die sich seit gestern Axa-Arena nennt, kann bereits trainiert werden.
Marc Dahinden

Unter den Paukenschlägen ihrer Fanclubs gaben die Handballer von Pfadi Winterthur und die Unihockeyaner des HC Rychenberg gestern um die Mittagszeit den Namen ihrer künftigen Heimspielstätte preis. Einer nach dem anderen trug einen Buchstaben aufs Feld und reihte ihn am Rand auf. Die Spieler der beiden Hauptnutzer der neuen Ballsporthalle gerieten nicht ausser Atem, denn «Axa Arena» war schnell vollendet. «Kurz und bündig», bemerkte Dieter Gosteli, Leiter Corporates der Versicherungsgesellschaft. Von dem her sei er froh, dass seine Firma nicht mehr Axa-Winterthur heisse . . .

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.