Zum Hauptinhalt springen

Ein Herz, das für Winterthur schlägt

Winterthur verkauft sich neu mit vier zentralen Begriffen und dazupassenden Geschichten. Als Logo hat man ein W mit einem Herzen an der Spitze auserkoren – und sich all das 350 000 Franken kosten lassen.

Hier leuchtete das Herzlogo zum ersten Mal: Auf der Steinberggasse an den Musikfestwochen.
Hier leuchtete das Herzlogo zum ersten Mal: Auf der Steinberggasse an den Musikfestwochen.
House of Winterthur

Es war an der Zeit, dass Winterthur seine sogenannten Erfolgsfaktoren gelegentlich neu formuliert. Die 13 reichlich sperrigen Sätze, die sich der Stadtrat vor elf Jahren vorgegeben hatte, waren weder kommunizierbar noch umsetzbar. Nun hat man sich nach «intensiven Diskussionen» auf vier Begriffe beschränkt, die Winterthur (und die Region) beschreiben sollen. Zwei Begriffe sind Substantive: Pioniergeist und Inspiration, zwei sind Adjektive: persönlich und weltoffen. Damit, sagte Stadtpräsident Michael Künzle gestern, «wollen wir nun Geschichten erzählen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.