Winterthur

«Ein Parkhaus wäre teuer und unrentabel»

Diese Woche hatte die Bevölkerung die Gelegenheit, die Pläne für die geplante Überbauung auf dem Frohsinn-Areal zu studieren. Baustadtrat Josef Lisibach (SVP) nimmt Stellung zu den offenen Fragen.

Am Informationsabend: Ruedi Diener und Werner Stahel vom Wülflinger Forum vor dem Siegerprojekt.

Am Informationsabend: Ruedi Diener und Werner Stahel vom Wülflinger Forum vor dem Siegerprojekt. Bild: mdu

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wenn das Bauprojekt «Agnes» realisiert wird, fallen die Parkplätze weg. Wird es dafür einem Ersatz geben?

Josef Lisibach: Langzeitparkplätze auf der Brache waren eine langjährige Zwischennutzung. Das war in Ordnung so. Die Parkplätze sind aber meistens von Leuten belegt, die weder Kunden des lokalen Gewerbes noch von Wülflingen sind. Es sind vorwiegend auswärtige Pendlerinnen und Pendler. Neu schaffen wir in diesem Bereich öffentlich zugängliche Kurzzeitparkplätze, welche dem lokalen Gewerbe auch einen Mehrwert bringen sollen. Die ganz genauen Parkplatzzahlen werden aber erst im Rahmen des Vorprojektes berechnet.

Wird es in ferner Zukunft eine Parkgarage für die Bewohner der Aussenwachten wie Neuburg oder Lantig geben, die ja keinen ÖV-Anschluss haben?

Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Aussenwachten, welche im Zen­trum von Wülflingen Besorgungen machen müssen, werden die geplanten Kurzzeitparkplätze ein Gewinn sein. Zudem steht beim Coop heute schon ein Parkhaus zur Verfügung.

Auf dem Frohsinn-Areal kann kein Parkhaus gebaut werden. Das Grundstück ist zu klein, um ein rentables unterirdisches Parkhaus zu bauen und zu betreiben. Teuer würde das Parkhaus auch, weil es im Hochwassergefahrengebiet der Eulach liegt und besonders geschützt werden müsste. Im Unterschied zum Coop liegt das Grundstück zudem in der Kernzone von Wülflingen und dar­auf steht ein schutzwürdiges Haus, welches nicht unterfangen werden kann.

Das Wülflinger Forum hätte gern eine Gesamtlösung für den ganzen Raum bis zum ­Lindenplatz gesehen. War­um wurde nur für das Frohsinn-Areal geplant?

Wülflingen erhält mit diesem Projekt ein neues Dorfzentrum mit einem hochwertigen Freiraum, der Möglichkeiten lässt für ein Café, einen Quartierraum und attraktive Wohnungen. Das ist doch einiges. Ich habe lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach oder anders gesagt realisieren wir doch das Mögliche.

Was für Wohnungen sind in dem Neubau vorgesehen?

Ein Anteil der Wohnungen wird altersgerecht gestaltet sein. Die Gebäudevolumen sind vorgegeben und eher klein. Sie lassen keinen grossen Spielraum bei den Wohnungsgrössen zu. Es sind Wohnungen, die sehr flexibel vermietet werden können und auch sicherstellen, dass damit eine Rendite erzielt werden kann.

Wer könnte denn das Café betreiben?

Die Stadt Winterthur wird nicht als Betreiberin des geplanten Cafés auftreten. Ich würde mich, auch als zukünftiger Gast, sehr freuen, wenn ein passender Mieter für die Gewerbefläche des Cafés, zum Beispiel auch in Kombination mit einer Bäckerei/Konditorei, gefunden werden könnte.

War­um ist es eigentlich so wichtig, dass der Platz für den Autoscooter frei bleibt?

Es geht hier weniger um den Autoscooter, sondern darum, dass die Fläche für die Bevölkerung im ganzen Jahr zur Verfügung steht. Gleichzeitig haben wir auch dar­auf geschaut, dass der Platz durch die Dorfet oder andere Veranstaltungen genutzt werden kann. (Landbote)

Erstellt: 04.12.2015, 19:57 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Paid Post

Soforthilfe für Smartphones

Ob Displaybruch, defekte Kamera oder Wasserschaden – Wintek Swiss hat meist eine Lösung.

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben