Zum Hauptinhalt springen

Das ist die Bedeutung des Zahnbürsteli

Vor zwei Jahren ersetzte das Werk eines Winterthurer Künstlers den populären Holidi. Erstmals verrät Schöpfer Andreas Fritschi, wie sein ­Zahnbürsteli zu interpretieren ist.

Eine Zahnbürste zum Absitzen: Andreas Fritschis Kunstwerk macht auch eine soziale Aussage.
Eine Zahnbürste zum Absitzen: Andreas Fritschis Kunstwerk macht auch eine soziale Aussage.
Nathalie Guinand

Sie tauchten ab, als damals um die Rettung der Holzskulptur Holidi gekämpft wurde. Fühlten Sie sich per­sönlich angegriffen?Andreas Fritschi:Nein. Ich sagte mir einfach: Aus dieser Diskussion halte ich mich heraus. Es ging ja nicht um mein Werk, sondern um Holidi, eine alte Geschichte.

Denken Sie, dass Ihr Werk so gut ankommt wie früher Holidi?Ich erhalte noch immer positive Rückmeldungen. Meine Skulptur bildet einen der wenigen Orte am Graben, wo man sich hinsetzen kann, ohne zu konsumieren. Die Städte haben ein Problem mit den Sitzbänken: Gehen Sie einmal durch die Marktgasse und schauen Sie, wo Sie eine Sitzgelegenheit finden. Dort, wo es rentiert, wird der Raum sofort von den Firmen in Beschlag genommen. Dabei ist das doch unsere Stadt, hier sollte man doch noch absitzen können. Wichtig finde ich auch, dass die Leute einen Treffpunkt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.