Zum Hauptinhalt springen

Eine kurze Film-Pause vom Protest

Sobald die Kurzfilmtage vorbei sind, eilt Rebeca Gutiérrez Campos wieder in ihre Heimat Chile. Zurück zu den Massenprotesten, die das Land seit Wochen in Atem halten.

Seit Wochen kommt Chile nicht zur Ruhe, zeitweise wurde das Militär in die Städte geschickt. Foto: Keystone
Seit Wochen kommt Chile nicht zur Ruhe, zeitweise wurde das Militär in die Städte geschickt. Foto: Keystone

Das 17-Millionen-Land Chile nimmt man als vergleichsweise stabil und politisch unaufgeregt wahr, das hat sich jedoch in den letzten Wochen geändert. Aus kleinen Demonstrationen gegen eine Erhöhung der Metro-Preise wurden Massenproteste von historischen Ausmassen, der Druck auf den Staatspräsidenten steigt täglich. Im Fokus stehen die hohen Lebenshaltungskosten und die ausgeprägte soziale Ungleichheit in dem Land, das als stark liberalisiert gilt. Chile musste die Weltklimakonferenz, den Asien-Pazifik-Gipfel und den südamerikanischen Fussball-Cup-Final absagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.