Zum Hauptinhalt springen

Er legt auf im Altersheim

Mit seinen Grammophonen im Gepäck sorgt Stefan Lehmann in den städtischen Altersheimen ehrenamtlich für Stimmung. Die erste Stereoanlage bezahlte der leidenschaftliche Sammler mit dem Schnuller.

«Sammeln ist eine Leidenschaft, die auch Leiden schafft», sagt Stefan Lehmann, hier mit «Nipper» im Arm, dem ikonischen Hund der Marke «His Masters Voice».
«Sammeln ist eine Leidenschaft, die auch Leiden schafft», sagt Stefan Lehmann, hier mit «Nipper» im Arm, dem ikonischen Hund der Marke «His Masters Voice».
Marc Dahinden

Stefan Lehmann legt eine neue Nadel ein, kurbelt und setzt den Tonarm des Koffergrammophons behutsam auf die Schallplatte. Sie besteht aus Schellack; ein Gemisch aus Steinmehl und dem Kot der Lackschildlaus.

Kurz darauf erfüllen die fröhlichen Trompeten von «Yes Sir, thats my baby» in der Charleston-Version von 1949 die Zweizimmerwohnung in Wülflingen. Lehmann liebt seine Grammophone, mag die Musik, das Tanzen hingegen ist nicht so seins. Und so lässt er seinen Blick während des ganzen Stücks gebannt auf der Nadel ruhen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.