Zum Hauptinhalt springen

«Es hat sich viel zu wenig verändert»

Auch auf der Redaktion des «Landboten» in Winterthur legen die Frauen die Arbeit nieder. Kantonsredaktorin Katrin Oller (35), Elisabetta Antonelli (42), Redaktorin für Regionalkultur, und Nicole Döbeli (30), Co-Leiterin des Regionalteams, erklären, warum sie am Frauenstreik teilnehmen und welche Forderungen sie stellen.

Die Landbote-Frauen erklären, warum sie streiken. Video: Lisa Aeschlimann / Gregory von Ballmoos

Warum nehmt Ihr am Frauenstreik teil?

Elisabetta Antonelli: Mir geht es darum auf die verschiedenen Themen der Gleichstellung aufmerksam zu machen: die Lohngleichheit, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, den Frauenanteil in den Chefetagen.Nicole Döbeli: Die Gleichstellung ist seit über einer Generation in der Verfassung verankert, aber noch längst nicht umgesetzt. Das kann man statistisch belegen, zum Beispiel mit Zahlen zu den Löhnen oder zum Frauenanteil in Führungspositionen. Letztes Wochenende haben wir unter dem Schlagwort #MediaToo über Belästigungsfälle im Journalismus berichtet, eine Folgegeschichte der #MeToo-Debatte. Fast jede Frau erlebt solche Situationen. Das muss sich nun endlich ändern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.