Zum Hauptinhalt springen

Es ist ein enges Rennen zu erwarten

Wer künftig der Stadt Winterthur vorsteht, hängt davon ab, wer die Wählenden besser mobilisieren kann. Gelingt es Michael Künzle, die SVP-Anhänger zum Urnengang zu motivieren? Und wählen die Frauen wirklich Yvonne Beutler?

Plakate erinnern daran, dass der Wahlkampf noch nicht ganz zu Ende ist. Am 15. April gilt es noch das Stadtpräsidium zu bestimmen.
Plakate erinnern daran, dass der Wahlkampf noch nicht ganz zu Ende ist. Am 15. April gilt es noch das Stadtpräsidium zu bestimmen.
Enzo Lopardo

Der Wahlkampf ums Stadtpräsidium vor dem 4. März war lau. Allen schien klar, die beiden Herausforderinnen keine echte Konkurrenz für den Bisherigen Michael Künzle (CVP).

Im zweiten Wahlgang ist jetzt alles anders, sogar die Konkurrentin. Es tritt Yvonne Beutler (SP) an, die bei den Stadtratswahlen das beste Resultat erzielt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.