Zum Hauptinhalt springen

Fasnacht mit einem Frosch im Herzen

György Farkas ist der Präsident des Fasnachtsvereins Narrensiegel Töss. Der Verein organisiert die «Nachlese», ein stadtbekanntes Fest, und pflegt das gesprochene Narrenwort.

«Wir sind mit dem kleinsten, dafür aber lautesten Wagen dabei.» Der Umzug ist für György Farkas ein Höhepunkt der Winterthurer Fasnacht.
«Wir sind mit dem kleinsten, dafür aber lautesten Wagen dabei.» Der Umzug ist für György Farkas ein Höhepunkt der Winterthurer Fasnacht.
PD (Symbolbild)

Wie kommt es, dass Sie sich für die Winterthurer Fasnacht engagieren?

György Farkas: Ich bin in Töss aufgewachsen und ging schon als Kind gerne an die Fasnacht. Heute wohne ich nicht mehr dort, bin aber immer noch mit vollem Herzen an der Tössemer Fasnacht dabei. Zudem war 1986 mein Schwiegervater an der Gründung des Narrensiegels Töss beteiligt. Unser Verein feiert somit dieses Jahr das 33-Jahr-Jubiläum, also dreimal elf. Übrigens werde ich dieses Jahr 55, auch eine Narrenzahl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.