Zum Hauptinhalt springen

Forscherdelegation aus dem Iran zu Besuch

Eine iranische Hochschul-Delegation weilt diese Woche in der Schweiz. Heute besuchen die Wissenschaftler anlässlich eines Workshops die ZHAW in Winterthur.

Die ZHAW pflegt den Kontakt nach Südasien.
Die ZHAW pflegt den Kontakt nach Südasien.

Eine hochrangige iranische Delegation von Universitätsrektoren, angeführt von Hossein Salar Amoli, stellvertretender Minister im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Technologie (MSRT), besucht diese Woche die Schweiz. Dabei macht die Gruppe heute auch Halt in Winterthur.

An der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften findet ein Workshop zum Thema «Psychische Gesundheit, nicht übertragbare Krankheiten und Umwelttechnologien» statt.

Forschungszusammenarbeit mit Ostasien

Die Hochschule führt den Event im Rahmen ihres Mandats, die bilaterale Forschungszusammenarbeit der Schweiz mit dem Iran und Ländern in Südasien zu fördern (Leading House) bis 2020.

Ziel ist es auch am Workshop, mögliche «schweizerisch-iranische Forschungsprojekte» zu eruieren. Das Treffen findet unter der Leitung von Staatssekretärin Martina Hirayama statt, die bis im Frühling als Rektorin noch dem Technikum der ZHAW vorstand.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch