Zum Hauptinhalt springen

Fritschi sieht Sirma nicht als gescheitert

Die Sonderschulkosten stiegen in den letzten Jahren stark. Das Projekt Sirma, das die Kosten hätte bremsen sollen, hat laut Evaulation nicht funktioniert. Stefan Fritschi (FDP), der Sirma 2013 als Schulvorsteher initiert hatte, sieht vor allem die Schulkreise in der Verantwortung.

Ziel von Sirma war es, möglichst viele Schüler in den Regelklassen zu integrieren. Gesunken sind die Kosten deswegen aber nicht.
Ziel von Sirma war es, möglichst viele Schüler in den Regelklassen zu integrieren. Gesunken sind die Kosten deswegen aber nicht.
Marc Dahinden

Sie haben Sirma lanciert. Wann erkannten Sie, dass das Projekt nicht den gewünschten Erfolg bringt?Stefan Fritschi:Ende 2015, als die Zahlen schlechter waren als geplant.

Und beunruhigten Sie die Zahlen?Ja sehr. Wir liessen bereits Ende 2015 ein Controlling entwickeln, um Transparenz zu schaffen und um die Steuerung zu unterstützen. Zudem haben wir im Sommer 2016 die Evaluation bei der ZHAW in Auftrag gegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.